Linsentausch – RLA

Brillen- und Kontaktlinsenträger/innen, die neben ihrer Kurz-, Weit- und Stabsichtigkeit auch unter Alterssichtigkeit leiden, haben die Möglichkeit ihrer Gleitsichtbrille durch einen refraktiven Linsentausch (RLA) mit einer Multifokallinse zu entkommen.

Ein Linsentausch ist geeignet bei:
jeder Fehlsichtigkeit auch in Verbindung mit Alterssichtigkeit.

Was ist Alterssichtigkeit?

Im Laufe des Lebens nimmt die Flexibilität der Augenlinse immer mehr ab. Ab dem 45. Lebensjahr bemerken die meisten Menschen, dass sie immer größere Schwierigkeiten haben, auf Ihrem Smartphone oder in der Zeitung ohne Sehhilfe zu lesen — zunächst sind es nur die kleinen Buchstaben die Schwierigkeiten bereiten, später auch normal große Texte. Abhilfe schafft dann eine Lese- oder Gleitsichtbrille.

Die Multifokallinse ermöglicht scharfes Sehen sowohl in die Nähe, als auch in die Ferne. Bei der Wahl der geeigneten Linse wird darauf geachtet, wie Ihre Augen beschaffen sind und welche persönlichen Wünsche Sie in Bezug auf Ihr alltägliches Leben haben. Dabei können Sie sich gern von uns beraten lassen.

Wenn neben der Kurz- oder Weitsichtigkeit eine Hornhautverkrümmung (Stabsichtigkeit/ Astigmatismus) vorliegt, wird eine sogenannte torische Multifokallinse eingesetzt.

Verfahren

Beim refraktiven Linsenaustausch wird die körpereigene Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieses Verfahren kann prinzipiell mit der Behandlung des Grauen Stars, der sogenannten Katarakt-Operation, verglichen werden. Katarakt-Operationen werden allein in Deutschland jährlich etwa 600.000 Mal durchgeführt. Dr. Landenberger hat bereits über 20 000 solcher Eingriffe durchgeführt. Daher zählt das Verfahren für Dr. Landenberger und sein Team zur geübten Routine.

Normalerweise werden beide Augen im Abstand von ungefähr drei bis sieben Tagen behandelt. Für gewöhnlich führen wir die Operation unter einer lokalen Betäubung durch. Dadurch spüren Sie auch  beim Eingriff keine Schmerzen. Sollten Sie sich unter Vollnarkose wohler fühlen, wird unser Anästhesie-Team Ihrem Wunsch gern entsprechen.

Zu beachten

Damit die Operation reibungslos verlaufen kann, bitten wir Sie auf sämtliche Kosmetikartikel wie Make-up, Rasierwasser, Haarspray oder Parfum zu verzichten. Desweiteren sollten Sie beachten, dass Sie im Anschluss an die Operation nicht fahrtüchtig sind. Falls Sie also nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, empfehlen wir Ihnen, eine Begleitperson mitzubringen.

Die Operation

Per Laser zur Premiumlinse/Multifokallinse

Wir führen den Linsentausch nicht mehr mit dem Skalpell, sondern mit einem Femtosekundenlaser durch. Durch diese neue Technologie wird die Behandlung noch sicherer, präziser und das Seh-Ergebnis für den Patienten noch besser.

  1. Zunächst öffnet der Femtosekundenlaser computergesteuert und kontrolliert durch Dr. Landenberger die Hornhaut genau 2 mm breit.
  2. Anschließend öffnet der Laser genau zentriert und in der richtigen Größe die vordere Linsenhaut und zerkleinert schonend das Linsenmaterial. Die verbliebenen Linsenreste werden dann von Dr. Landenberger aus dem Auge entfernt. Auf den Einsatz schädlicher Ultraschallenergie kann bei diesem Verfahren weitgehend verzichtet werden (sog. „zero phaco“).
  3. In den gereinigten Linsensack wird dann Ihr individuelles Linsenimplantat eingesetzt und positioniert sich dort dank der Laserpräzision an bester Position.

Dank der neuen Laser-Methode, wird beim Linsentausch ein Optimum an Genauigkeit erreicht, was ein noch exakteres Einsetzen der Kunstlinse und Ihnen eine noch bessere Sicht ermöglicht.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.